Mittwoch, 15. Mai 2013

Das erste Mal: Fisch aus dem Ofen mit Kartoffeln

So, nun muss ich doch mal. 
Jetzt drücke ich mich schon seit WOCHEN um meine erste Rezeptveröffentlichung herum. Selbst das Geburtstagsgeschenk meiner lieben Freundinnen Helga und Gunnhild - eine Tageslichtlampe für schöne Fotos - habe ich erfolgreich ausgesessen. 
Ich bin ja nahezu eingeschüchtert ob der reichhaltigen und wunderschönen Inhalte meiner Lieblingsblogs - das erscheint mir sowas von unerreichbar...
Bloss dass es eben nicht unbedingt erreichbarer wird wenn man ständig erst mal eine Kamera kaufen muss, einen Fotografierkurs besuchen muss, das perfekte erste Rezept finden muss, ...
Schluss jetzt, los jetzt!

Das erste Rezept wird einer unserer Lieblings- Samstagsabends-Klassiker und ein Rezept mit Fisch. Ich finde nämlich dass man auf den verschiedenen Blogs relativ wenig Rezepte mit Fisch findet. Wir essen viel Fisch. Wir haben das Glück dass wir auf dem Wochenmarkt ein ausreichend grosses Angebot vorfinden und in der Regel ruiniert man sich auch nicht zu sehr. Das Rezept habe ich einem Gericht nachempfunden, das wir uns im Italien-Urlaub in einer schönen Trattoria bei einem romantischen letzter-Abend-des-Urlaubs-Essen gegönnt haben. Meine erste eher schmerzhafte Begegnung mit den "pro 100g Preisen" in den italienischen Speisekarten. Wir fandens super dass wir uns den Fisch schön aussuchen durften und dass die den extra für uns gemacht und filetiert haben. Nee echt, das ist es wert! 

Uns hat dieses eigentlich einfache Gericht aber so gut geschmeckt dass wir es seither sehr regelmässig immer wieder essen - aus ökonomischen Gesichtspunkten allerdings eher selbstgemacht.


Entschuldigung für die schlechten Fotos. Ihr wisst schon, die Kamera, der Fotografierkurs...







Für zwei Personen: 


500g Kartoffeln vorwiegend festkochend

8-10 Kirschtomaten 

3 Knoblauchzehen

Ein Zweig Rosmarin

1 kleine Zwiebel (nach Belieben)

1 getrockneter Peperoncino

1 kleiner Bund Petersilie

Olivenöl, Zitronensaft

2 ca. 400g schwere Seefische, ausgenommen und geschuppt (ich habe hier Barsch genommen, Dorade ist aber auch wunderbar)

Den Backofen auf 220 Grad vorheizen.  Die Kartoffel schälen und in dünne Scheibchen schneiden (ca. 3mm). Die Knoblauchzehen schälen und zerdrücken. Die Zwiebel schälen und achteln. Die Kirschtomaten halbieren. Alles zusammen mit dem Rosmarin, einer der zerdrückten Knoblauchzehen und dem ganzen (oder wer sich traut zerbröselten) Peperoncino in eine ofenfeste Form geben, salzen, mit Olivenöl begiessen und gut vermischen sodass die Kartoffeln gut benetzt sind. Für eine gute halbe Stunde in den Ofen geben. Zwischendurch die Kartoffeln ein oder zweimal vorsichtig umrühren. 

In der Zwischenzeit den Fisch kurz mit kaltem Wasser abbrausen, trocken tupfen. Die Bauchinnenseite mit Zitronensaft beträufeln, salzen und pfeffern. Die Petersilie waschen und je die Hälfte des Bundes zusammen mit einer Knoblauchzehe in die Bauchhöhle geben und etwas zudrücken. Aussen auch salzen und pfeffern. 

Wenn die Kartoffeln so gut wie gar sind den Ofen auf 180 Grad herunterdrehen und die Fische auf das Kartoffelbett legen. 



Die Garzeit für Fische dieser Grösse beträgt ungefähr 20-25 Minuten, je nach Ofen. Wenn man die Rückenflosse des Fisches leicht herausziehen kann ist der Fisch gar. 






Kommentare:

  1. Küche mit deutsch-französischem Hintergrund... das MUSS mir ja gefallen! Viel Freude beim Bloggen, liebe Kathrin - und nur Mut! Wir haben alle mal angefangen. Wie im richtigen Leben lernt man am besten beim Machen :)

    viele liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Micha,
      ich freue mich ganz besonders über Deinen Kommentar. Vielen Dank fürs Mut machen!

      Löschen

Bitte ein entsprechendes Nutzerkonto oder "anonym" auswählen bevor der Kommentar abgeschickt wird.

linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...