Dienstag, 10. September 2013

Aufgemixt - Grüne Miesmuscheln "Marinières"


Früher gab es doch mal die Regel mit den Monaten ohne "R", die besagte, dass es in den Monaten ohne "R" also Mai bis August keine Muscheln gibt. 
Wir haben sie gefühlt aber den ganzen Sommer über gegessen und ich glaube sogar im Juni oder Juli beim Fischhändler einen Hinweis gesehen zu haben dass die kleinen süßen Moules de Bouchot jetzt Saison haben. Ich vermute mal das mit dem "R" ist so wie eine Bauernregel oder wie der ein oder andere religiöse Brauch und hat hygienische Hintergründe. Logisch wäre für mich eigentlich dass Muscheln in den heißen Sommermonaten nicht so lange frisch halten und deshalb auch nicht in küstenfernen Gebieten erhältlich sind. Naja, vielleicht mag mich aber auch jemand eines Besseren belehren. Gern!

Obwohl Muscheln ja eigentlich super variabel einsetzbar und zubereitbar sind gibt es sie bei uns doch meist klassisch mit Weißwein, Knoblauch und Petersilie. Manchmal mit den hier in F üblichen Frites, meistens aber mit ein paar Spaghetti. 


9 jahre kochtopf Blog-Event - Smart Speed Kitchen (Einsendeschluss 15.9.2013) 


Für meine Teilnahme am aktuellen Blog Event von Zorra hatte ich mir eine Variation überlegt, den Muschelsud mit dem Stabmixer fein zu pürieren und aufzuschäumen. 
Das mit dem Schaum ist leider nichts geworden, da muss ich wohl auf andere Gerätschaften wie einen Siphon zurückgreifen. Es hat aber trotzdem für eine sehr schöne und wohlschmeckende giftgrüne Sauce gereicht. 



Für zwei Personen als Hauptspeise: 

1500g Miesmuscheln
2 EL Olivenöl
4 Knoblauchzehen
1 getrockneter Peperoncino
1/8l Weißwein
1/2 Bund Petersilie

Das Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und die geschälten Knoblauchzehen und den Peperoncino darin ca zwei Minuten anschwitzen. 
Die geputzten Muscheln dazu geben. Vorsicht, das Öl lieber ein bisschen abkühlen lassen, sonst spritzt es ganz doll wenn die nassen Muscheln zum heißen Fett kommen. 
Den Weißwein angießen und mit geschlossenem Deckel bei großer Hitze zum Kochen bringen. Immer mal wieder am Topf rütteln oder die Muscheln kurz umrühren damit sie sich alle öffnen. 
Wenn die Muscheln geöffnet sind vom Feuer nehmen, bei Seite stellen und den Sud mit dem Stabmixer aufmixen und dann über die Muscheln geben. 




























PS: Ich bleibe weiter an dem Schaum Experiment dran und wenn ich die richtige Methode gefunden habe und die Miesmuscheln in einem geschmeidigen grünen Schaum versinken werde ich es berichten. 

Kommentare:

  1. Beim Anblick dieser Muscheln könnte ich vielleicht doch noch zum Fan werden.

    Ich glaube die R-Regel stammt aus der Zeit als es noch keine guten Kühlgelegenheiten gab. Aber genau weiss ich es auch nicht.

    AntwortenLöschen
  2. Kann ich Dir nur empfehlen, vor allem wenn Du die Gelegenheit hast Moules du Bouchot zu bekommen. Die spanischen sind mir auch zu gross und glupschig.

    AntwortenLöschen

Bitte ein entsprechendes Nutzerkonto oder "anonym" auswählen bevor der Kommentar abgeschickt wird.

linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...