Mittwoch, 18. Juni 2014

Für Belgien kickt - Ballekes à la Bière

Die Fußball WM spaltet so ein bisschen die Bloggerwelt. In meiner Blog-Leseliste habe ich die bekennenden Nicht-Fußballfans, die schon ganz genervt von dem Hype sind, es gibt die, die das Thema ignorieren und einfach nichts dazu sagen, und noch die, die bereits seit einer Weile oder jetzt im vollen Lauf des Wettbewerbs Rezepte passend zu Brasilien oder Fußball posten. 

An mir geht so ein Wettbewerb auch nie spurlos vorbei. Ich mag die Euphorie, die überall zu spüren ist wo gekuckt wird, finde es schön, mit Freunden oder mit Mann und Kind die Spiele anzuschauen. Sonst habe ich das Glück dass ich nicht Samstags abends zur Sportschau zu Hause sein muss oder Dienstags / Mittwochs Champions League schauen muss - Chéri ist überhaupt kein Fußball Fan - da ist so eine WM auch für uns ein richtiges Erlebnis. Schwierig halt nur wenn Deutschland gegen Frankreich spielt...

Ich darf beim Blogevent zur Fußball WM von Peter - aus meinem Kochtopf teilnehmen und in die Kochtöpfe von Belgien und die Elfenbeinküste schauen und ein passendes Rezept bloggen. 

Zuerst kommt unser Nachbar aus dem Norden dran. Bei einem Besuch in Brüssel hat mich die belgische Küche schon positiv überrascht, es ist wirklich mehr als Fritten und Muscheln - übrigens war ich erstaunt über den Preis (29 EUR), den man im Restaurant für eine Portion Moules Frites löhnt. 
Passend zum Thema Fußball (man assoziiere Fußball - rund, Fußball - Bier) habe ich mich für Fleischbällchen in Biersauce entschieden. Allen Biertrinkern möchte ich an dieser Stelle gern das belgische Bier zu Herzen legen. Dogmatische Verfechter des deutschen Reinheitsgebots müssen natürlich wegbleiben, die werden zu Recht sagen dass Pfirsich und Kirschgeschmack im Bier nix verloren haben. Aber so ein nach flaschengegärtes belgisches Bier ist was Feines. Achtung nur: ist ein bisschen mehr Alkohol drin. 



Für 3 Personen

1 Scheibe altbackenes Weißbrot oder ein halbes Brötchen

1 Zwiebel

250g Schweinehack

250g Kalbshack

1 TL Thymian

1 TL Petersilie

1 Ei

1 Prise Muskat

Salz, schwarzer Pfeffer

35g Butter

1 Schalotte

1 Knoblauchzehe

1 gehäufter TL Mehl

1/2 l Bier








Das Brot in Wasser einweichen und gut ausdrücken. Die Zwiebel schälen und fein hacken. Die Kräuter ebenso fein hacken. Alles mit dem Fleisch, dem Muskat, Pfeffer und Salz vermischen. Aus der Masse große runde Bällchen formen. 
Etwas mehr als die Hälfte der Butter in einer Pfanne erhitzen und die Bällchen rundherum braun anbraten. Die Schalotte und die Knoblauchzehe schälen und fein hacken und in der restlichen Butter in einem anderen Topf andünsten. Mit dem Mehl bestäuben und mit Salz und Pfeffer würzen. Das Bier angießen und aufkochen lassen. Sobald die Fleischbällchen gebräunt sind, die so vorbereitete Sauce dazu geben. Ca. 30 Minuten bei schwacher Hitze garen. Dabei die Frikadellen mehrfach wenden. 
Dazu MÜSSEN natürlich Fritten gereicht werden. 

Ich habe die Fritten selbst gemacht und zwar so: mehlig kochende Kartoffeln in Form geschnitten, in lauwarmem Salzwasser kurz gespült und gut getrocknet. In 140 Grad heißem Öl 10 Minuten vorfrittieren. Abtropfen lassen während das Öl auf 180 Grad erhitzt wird. Dann so lange weiter frittieren bis sie den gewünschten Bräunungsgrad erreicht haben. 






















Rezeptquelle:Culinaria. Europäische Spezialitäten  



Blogevent zur Fußball-WM 2014 - Wir kochen uns um die Welt





Kommentare:

  1. Hallo Kathrin,
    vielen Dank für Deinen schönen Beitrag. Belgien steht auf meiner Liste der Länder, dieich noch besuchen möchte, ziemlich weit oben. Kürzlich haben wir es immerhin bis Holland geschafft.
    Wenn wir in Belgien angekommen sind, werden wir uns selbstverständlich auch um das von Dir empfohlene Bier kümmern.
    Mit leckerem Gruß aus meinem Kochtopf
    Peter

    AntwortenLöschen
  2. Uns ist aufgefallen, dass Ihr Blog leckere Rezepte hat..:) Wir würden uns dafür freuen, wenn Sie sich auf Rezeptefinden.de registrieren, damit wir auf ihn verweisen können.

    Rezeptefinden ist eine Food-Community, die mehrere Blogs und Kochseiten aus Deutschland zusammenstellt, und die Blogger profitieren davon, dass Rezeptefinden ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Rezeptefinden registrieren, gehen Sie einfach auf rezeptefinden.de/top-food-blogs-hinzufügen


    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.de

    AntwortenLöschen

Bitte ein entsprechendes Nutzerkonto oder "anonym" auswählen bevor der Kommentar abgeschickt wird.

linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...